Startseite ▶ Coaching ▶ Coaching am Arbeitsplatz

Coaching am Arbeitsplatz orientiert sich an Aufgaben

Coaching am Arbeitsplatz
  • hat als Grundlage konkrete Ziele und Interessen des Unternehmens
  • Vier Menschen bereiten sich spielerisch auf den Coaching-Prozess vorbietet dem Mitarbeiter aufgabenbezogene Unterstützung in der Entwicklung und Umsetzung von Fähigkeiten und Verhaltensweisen
  • ist ergebnisorientiert
  • findet in Zusammenarbeit von Führungskraft, Mitarbeiter und Coach statt
  • ist im Vorgehen in den Arbeitsalltag integriert
  • dient der Transfersicherung von Trainingsinhalten

In welchen Formaten führen wir Coaching am Arbeitsplatz durch

  • als Einzelbegleitung am Arbeitsplatz, in Führungssituationen, im telefonischen und persönlichen Kundenkontakt
  • als Teambegleitung für Teams mit gleicher Aufgaben- und Zielstellung
Unser Ansatz

Beim Coaching am Arbeitsplatz geht es darum, mit Führungskräften und Mitarbeitern gemeinsam eine bestimmte Leistung oder Methode konkret zu optimieren. Das kann sowohl die Umsetzung von individuellen Zielvereinbarungen unterstützen als auch der Implementierung von Trainings- und Workshopinhalten dienen.

Die Hand geben nach erfolgreichem CoachingEin wesentlicher Unterschied zum Coaching besteht darin, dass beim Coaching am Arbeitsplatz Interessen und konkrete Ziele des
Unternehmens die Grundlage bilden und damit auch das Prinzip der Freiwilligkeit und Vertraulichkeit gegenüber dem Vorgesetzten oder des Auftraggebers so nicht gegeben ist.

Ziel ist es also, vor dem Hintergrund spezifischer Anforderungen an eine Arbeitssituation den Einsatz entsprechender Fähigkeiten oder Verhaltensweisen mit dem Kunden zu entwickeln bzw. zu fördern.

Als Methoden kommen sowohl Experten- als auch Prozessberatung zur Anwendung.

Für wen Coaching am Arbeitsplatz in Frage kommt

Angesprochen werden

  • Zwei Männer besprechen die VorgehensweiseFührungskräfte, die im Rahmen ihrer Management- und Führungstätigkeit neue Tools (z.B. Zielvereinbarungsgespräche,
    Feedbacksysteme, Coachingfunktion in der Vorgesetztenrolle etc.) implementieren wollen und Begleitung in der Umsetzung suchen
  • Fachkräfte und Mitarbeiter mit besonderen Aufgaben, die in ihrer beruflichen Tätigkeit konkrete Fähigkeiten und Verhaltensweisen (z.B. Gesprächsführung in schwierigen Kundensituationen, zielorientierte Moderation von Teammeetings etc.) entwickeln und trainieren wollen
  • Teilnehmer von Seminaren und Trainings mit dem Ziel die Transfersicherung zu unterstützen
Der Prozess des Coachings am Arbeitsplatz
Erstkontakt

Hintergrund der Maßnahme kennen lernen
Anliegen und Ziele klären
Erwartungen klären – Rollen definieren
Rahmenbedingungen formulieren – Ablauf und Gestaltung des Arbeitsplatzcoachings

Hospitation am ArbeitsplatzSchritte notieren

Überblick über Arbeitsinhalte und -abläufe bekommen
Begleitung (Shadowing) in den entsprechenden Arbeitssituationen
Herausarbeiten der Themen / Entwicklungspotenziale

Klärung von Ist- und Soll-Zustand

Standortbestimmung – Feedback zur gegenwärtigen Situation
Abgleich der zu bearbeitenden Themen (Vorgesetzter, Mitarbeiter und Coach)
Gemeinsame Zielformulierung: Definition des Soll-Zustandes

Begleitung am Arbeitsplatz – Intervention

Lösungsmöglichkeiten sammeln und bewerten
Konkrete Veränderungsschritte /-inhalte formulieren
Handlungsplan mit konkreten Maßnahmen entwickeln
Schritte zur Umsetzung dieser Maßnahmen vereinbaren

Evaluation

Erfolg statt StressWelche Ergebnisse sind – gemessen an den vereinbarten Zielen – erreicht worden?
Wie sind die Ergebnisse umzusetzen, umgesetzt worden?
Welche Inhalte müssen möglicherweise weiter bearbeitet werden?
In welcher Form soll das geschehen?

Abschluss

Abschlussgespräch mit Feedback und Bewertung der Ergebnisse

 

Kundenprojekte im Arbeitsplatzcoaching – eine Auswahl

  • Im Rahmen der Organisationsberatung – Begleitung der Mitarbeiter in der Umsetzung der Maßnahmen zur Optimierung der Kundenkontakte (Werbebranche)
  • Maßnahmen des Arbeitsplatzcoachings – Begleitung von Führungskräften und Mitarbeitern im Kundenkontakt (Branchen: Nutzfahrzeuge, Gesundheitswesen)
  • Professionelle Kundenkontakte – Gestaltung und Entwicklung der internen und externen Kundenorientierung, Verankerung einer Servicementalität (diverse Branchen)